Gründung des Kreisverbandes

                                    

 

Am 21. September 1946 gaben sich die „Europäischen Föderalisten“ im schweizerischen Hertenstein ihr Programm. Darin heißt es hinsichtlich der angestrebten Staatengemeinschaft:

„Die Mitglieder der Europäischen Union übertragen einen Teil ihrer wirtschaftlichen, politischen und militärischen Souveränitätsrechte an die von ihnen gebildete Förderation“, also an einen europäischen Bundesstaat.

Die Verfasser wurden von den meisten Zeitgenossen für Phantasten gehalten - oder für Spinner. Heute weiß man: Die politischen Visionen dieser Bürger sind weitgehend Wirklichkeit geworden.

Im niedersächsischen Syke bei Bremen wurde am 9. Dezember 1946 als deutsche Sektion der Europäischen Föderalisten die überparteiliche EUROPAUNION DEUTSCHLAND gegründet - unter anderem von dem liberalen Politiker Wilhelm Heile (1881-1969).

Schon ein halbes Jahr später ergriffen auch mehrere Hamelner die Initiative.

Die Ersterwähnung der EUROPA-UNION HAMELN war am 16. Mai 1947 in der „Hannoverschen Presse“ zu: „Europa-Union“ auch in Hameln

Die europäische Einigungsbewegung „Europa-Union“, die in Zusammenarbeit mit einer ganzen Reihe gleichgesinnter Organisationen in Deutschland und anderen Ländern den politischen und wirtschaftlichen Zusammenschluss der Völker und Staaten Europas anstrebt, hat kürzlich in Hameln in aller Stille eine Kreisgruppe gebildet. Dem Vorstand gehören Georg Manski, Joachim Busche, Willi Apel, Hugo Christoffels, Fritz Fischer und Alexander Jahnke an.

Gründungsdokumente liegen nicht vor. Deshalb datiert die EUROPA-UNION das „kürzlich“ ein bis zwei Wochen zurück. So wird der 5. Mai 1947 als Gründungstag des Kreisverbandes in Anspruch genommen. Denn der 5. Mai wurde zwischenzeitlich vom Europarat zum „Europatag“ erklärt.

nach oben